Von Jörg Braukmann - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21277008

Jägerausbildung und Jagdschein

Wir führen regelmäßig Jungjägerkurse zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung durch. Die Kurse beginnen (je nach Termin der Sommerferien) Ende August und schließen mit der Jägerprüfung Ende April / Anfang Mai ab. Die Prüfung kann frühestens mit dem 16. Lebensjahr abgelegt werden.


Eine Informationsveranstaltung zum kommenden Lehrgang findet immer vor den Sommerferien statt. Auf diese Veranstaltung wird auch in der Zeitung (HNA u. Kreisanzeiger) hingewiesen. Bereits bekannte Interessenten erhalten rechtzeitig eine Einladung per Email.


Der Lehrgang umfasst die Sachgebiete

  • Wildtierkunde (Biologie und Lebensraumansprüche von Haar- u. Federwild)
  • Jagdbetrieb (Jagdmethoden, Jagdhunde, Lebensraumverbesserung, Wildkrankheiten, …)
  • Waffenkunde (Waffentechnik, Ballistik, Waffenhandhabung, Unfallverhütung im Jagdbetrieb, …)
  • Recht (Jagd-, Waffen-, Naturschutz-, Tierschutz- u. Fleischhygienerecht)


Dazu kommen das Schießen mit Flinte, Büchse und Kurzwaffe.


Der Unterricht findet Montags und Freitags von 19:00 bis 21:00 Uhr in den Räumen des Forstamts Rotenburg statt, das Schießen Samstags auf dem vereinseigenen Schießstand bei Braach. Dazu kommen noch praktische Übungen, Reviergänge und Exkursionen (z.B. Tierpark, Museum). 


Die Lehrgangsgebühren betragen z. Zt. 800,- €. Dazu kommen noch Kosten für das Schießen (Munition und Standgebühren), Lernmaterial und ggf. pers. Ausrüstung (wetterfeste Bekleidung, Gehörschutz, …).


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Jägervereinigung Rotenburg e.V.
Jörg Braun, Ausbildungsleiter
j.braun@jv-rof.de
0151 6843 1310

Traditioneller Jägerschlag der JV Rotenburg a.d. Fulda auf der Tannenburg:

Mit dem Jägerschlag wird nach erfolgreicher Ausbildung die Aufnahme eines Jägers oder Jägerin in die Jägerschaft zelebriert. Dieser Vorgang gehört zu den ältesten Brauchtümern der Jägerschaft und geht im Ursprung in eine Zeit zurück, als das Jägerhandwerk noch in einer 3 jährigen Lehre bei einem Lehrherrn erlernt werden musste. Am 09. September wurde vor der historischen Kulisse der Tannenburg in Nentershausen, nach dem das Bläsercorps mit dem Signalen "Begrüßung" und "Sammeln der Jäger" die musikalische Einleitung übernommen hatte , den Absolventen, die erfolgreich ihr erworbenes Wissen nachgewiesen haben, mit dem Hirschfänger durch den 1 Vorsitzenden der Jägervereinigung Rotenburg a.d. Fulda der traditionelle Jägerschlag erteilt und die Jägerbriefe überreicht. Es war der erste Lehrgang, der nach den neuen, verschärften Bedingungen geprüft wurde - die schriftliche Prüfung mit deutlich verkürzter Zeit und Multiple-Choice-Verfahren und der "Laufender Keiler" als zusätzliche Prüfungsdisziplin im Schießen. Wie in den vergangenen Jahren waren die Absolventen und Ausbilder am Vorabend und am Morgen wieder vom Forstamt Rotenburg zu Ansitzen eingeladen worden, wofür wir uns auch an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken möchten. Anschließend wurde bei einem herzhaften Frühstück, gemeinsam mit einigen Jagderlebnissen die Veranstaltung gemütlich beendet. 

 

V.i.S.d.P. Markus Sauerwein 2 Vorsitzender der JV Rotenburg an der Fulda